STARTSEITE AKTUELLES ANGEBOTE PROJEKTE BILDERGALERIE VIDEOGALERIE

Sportverein „SINE-CURA“ e.V.

Anfahrt Kontakt Impressum Datenschutz

20.02.2018

26. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Ergebnisse 1. Tag: 31. Januar 2018

Ergebnisse 2. Tag: 01. Februar 2018

26. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen 26. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Foto: „pandamedien"

LANDESWINTERSPIELE

Mit Rollen unterm Schlitten haben geistig behinderte Kinder und Jugendliche Spaß am Sport. Warum sie immer wieder in den Harz kommen.

FRIEDRICHSBRUNN/MZ - "Wir können Winterspiele auch ohne Schnee", betonte Henning Rühe zur Eröffnung. Der Präsident des Kreissportbundes hatte gleich einige Mitstreiter zur Unterstützung nach Friedrichsbrunn mitgebracht. "Auch die künftigen Erzieherinnen von der Quedlinburger Berufsbildenden Schule sind wieder dabei", freute sich Eva-Maria Siegmund von der Sine-Cura-Schule über Helfer.
Die 26. Auflage der Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen, die am Donnerstag mit den Wettbewerben für die Erwachsenen fortgesetzt wird, wurde von den Teilnehmern auch ohne das ersehnte Weiß in der Natur begeistert angenommen. "Wann macht der Landrat schon mal den Hampelmann?", kommentierte der Moderator zur Erwärmung den aktiven Einsatz von Martin Skiebe.
Rollen unter den Kufen sorgten dafür, dass sich die Rodler wie in der Eisrinne fühlten. "Die Blankenburger Rennrodler haben erstmals eine Anschubstrecke aufgebaut", erklärte Petra Klingner, Vorsitzende des Behinderten- und Rehabilitationssportvereins (BRSV) Sine Cura Quedlinburg, eine der Neuigkeiten. Karin Hüfner, Mutter von Olympiasiegerin Tatjana Hüfner, setzte den Startern vorab selbst den passenden Helm auf.
Eisstockschießen oder Skeleton auf Rädern wurden ins Trockene verlegt. "Ich war ganz schnell", berichtete Maja stolz, ohne zu wissen, ob ihre Zeit für eine Medaille gereicht haben könnte. Doch darum ging es vielen auch nicht. Für knapp 220 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre von 19 Schulen und Vereinen stand trotz des Ehrgeizes mancher Betreuer, am Ende den Pokal einzuheimsen, der Spaß am gemeinsamen Bewegen und das persönliche Ergebnis im Mittelpunkt. "Dank des engagierten Einsatzes aller Teilnehmer, Betreuer und Helfer ist es eine tolle Veranstaltung, bei der selbst das Wetter die Stimmung nicht vermieste", fand Volkmar Stein.
Den Präsidenten des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA), unter dessen Dach die Winterspiele seit 1993 gemeinsam mit dem BRSV Sine Cura sowie dem Kreissportbund Harz organisiert werden, lockte noch etwas in den Harz: Die Erbsensuppe mit Bockwurst zum Mittag.
"Das schmeckt wieder lecker", bekam Lars Schilling auch von den Teilnehmern zu hören, die nicht zum ersten Mal in Friedrichsbrunn dabei waren. "Es ist doch schön, wenn es alle zufrieden sind", freute sich der Gastwirt der Schützenklause über das Lob von Aktiven und Betreuern. "Schließlich machen die Wettbewerbe ja auch hungrig."
Birgit Schröder, Leiterin der Sine-Cura-Schule, geriet ins Staunen: "Trotz des Wetters waren viele von sonst woher unterwegs, um dabei zu sein." Es würden gern noch mehr sein, wenn die Zahl der Startplätze nicht limitiert werden müsste.
"Es hat sich herumgesprochen, dass es eine tolle Sache ist", ergänzte Andrea Holz, die Geschäftsführerin des BSSA. "Dafür haben wir ein gutes Netzwerk an Partnern, welche die Winterspiele auch künftig ermöglichen." Sie dankte auch den Sponsoren, wie Harzsparkasse und Mitgas, "ohne deren Unterstützung wir die Veranstaltung gar nicht stemmen könnten".
Volkmar Stein
BSSA-Präsident
Pokal an Magdeburg
Der Pokal als bestes Team gewann die Hugo-Kükelhaus-Schule Magdeburg, welche Quedlinburg ablöste.
Einzelergebnisse:
Schneeballzielwurf, Ak 7-10 m: 3. Leon Rombusch; 11-14 m: 2. Danny Liebau (bd. Johannenschule Neinstedt); 15-18 w: 1. Kim Seidenberg, 2. Janin Sechting (bd. Sine-Cura-Schule) Rodeln, 11-14: 3. Natalie Sechting (BRSV Sine Cura) Eisstockschießen, 11-14 m: 1. Leon Röll (Sine-Cura-Sch.); 11-14 w: 1. Vivien Henschel, 2. Vanessa Reuter (bd. BRSV); 15-18 m: 1. Steven Schneider (Johannenschule Neinstedt)

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung, 2018

Mitteldeutsche Zeitung Quedlinburg auf Platz vier

Mitteldeutsche Zeitung Spaß auch ohne Schnee

» Zur Bildergalerie - Winterspiele 2018

06.02.2017

25. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Ergebnisse 1. Tag: 01. Februar 2017

Ergebnisse 2. Tag: 02. Februar 2017

Bitte schauen Sie sich das Video an - viel Spaß!

25. Landes-Winterspiele für Behinderte

Foto: „pandamedien"

Mit Schneefrau und Pokal

BEHINDERTENSPORT Das Maskottchender 25.Landeswinterspielein Friedrichsbrunn bekommt eine Partnerin. Die Gastgeber vom BRSV Sine Cura Quedlinburg gewinnen.

VON DETLEF ANDERS

FRIEDRICHSBRUNN/MZ - „Wollt ihr, dass der Schneemann eine Schneefrau bekommt?“ Was für eine Frage - ein 250-faches „Jaaaaa“ war die Antwort, als am Mittwochvormittag die Winterspiele des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA) in Friedrichsbrunn eröffnet wurden. Der BSSA richtet diese Landeswin- terspiele mit Hilfe des BRSV Sine Cura Quedlinburg, des Kreissportbundes Harz und vieler weiterer Helfer bereits zum 25. Mal aus.
Am Mittwoch waren Schüler aus 22 Schulen und Einrichtungen für Kinder mit geistiger Behinderung aus ganz Sachsen-Anhalt gekommen, um sich im Eisstockschießen, Schneeball-Zielwerfen und Rodeln zu messen. Außerdem wartete ein noch umfangreicheres Rahmenprogramm mit Überraschungen zum Jubiläum. Am Donnerstag werden die Wettkämpfe dann von 263 Sportlern aus 21 Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung fortgesetzt.
Die Eröffnung hatte in diesem Jahr einen kulturellen Teil bekommen. Die Sportgruppe Rhythmische Gymnastik und Tanz des BRSV Sine Cura führte auf der Bühne einen Schneeflöckchentanz auf. Den obligatorischen „Schneewalzer“ des Schneemanns als lang- jähriges Maskottchen der Winter- spiele tanzte der Mann in Weiß diesmal nicht mit BSSA-Geschäftsführerin Andrea Holz, sondern mit seiner neuen Schneefrau.
Petra Klingner, die Vorsitzende des Quedlinburger Sportvereins, lobte die Nähwerkstatt des VHS- Bildungswerkes um Sonia Heicke, die auch die Schneeflöckchen-Kostüme kreierte. Auf der Bühne war zudem neue Dekoration zu sehen. Zum Abschluss des Tages gab es nach der Siegerehrung auch noch Schneeflocken zum Mitnehmen - 280 weiße Luftballons, die zuvor in einem großen Netz über den Kindern an der Decke des Friedrichsbrunner Gemeinschaftshauses schwebten. Im Programm verankert waren Gruppenfotos der Teilnehmer in einem echten Bob, den der BRC Ilsenburg zur Verfügung stellte. Petra Gregor aus Gernrode machte die Profi-Aufnahmen.
Aus Blankenburg war die Chefin des Rodelclubs gekommen. Karin Hüfner, die Mutter der Olympiasiegerin Tatjana Hüfner, die am Wochenende zum fünften Mal Weltmeisterin wurde, zeigte in Friedrichsbrunn Trainingsschlitten und echte Rennrodel, auf denen die Blankenburger fahren.
Die Kinder freuten sich riesig über die winterlichen Bedingungen. „Wir sind zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder dabei. Vor allem freuen sie sich über den Schnee“, sagte Silke Krug, Sportlehrerin der Schule am Park in Wolmirsleben bei Staßfurt. „Als sie den Schnee sahen, je näher wir Friedrichsbrunn kamen, da war der Jubel da.“ Bei ihnen liege ja schließlich kein Schnee, erklärte ein Mädchen. Fatima Kunze aus der Sine-Cura-Schule Quedlinburg, gestand, dass sie erst das zweite Mal dabei war. „Als ich klein war, da bin ich mal in ein Gebüsch gefahren. Dann hatte ich so was von Angst“, meinte die Quedlinburgerin, nachdem sie Mut bewies und wieder zum Rodeln antrat, glücklich lächelnd und „froh, wieder oben zu sein“. Andere schrien lautstark ihre Freude hinaus, so wie Sophie Moosdorf, oder halfen Schulkameradinnen beim ungewohnten Lenken des Rodels, wie Jan-Steven Rost bei Shirley Dölle. Dennoch mussten viele ihren Schlitten nach der Fahrt in einen der Schneehaufen am Rand der Strecke per Hand wieder richten.
„Wenn ihr euch ganz doll an- strengt, dann könnt ihr auch Weltmeister werden“, gab Henning Rü- he, der Präsident des Kreissportbundes Harz, den Teilnehmern mit Hin- weis auf Tatjana Hüfner und Toni Eggert, der am Wochenende mit Sascha Benecken im Doppelsitzer
Weltmeister wurde, auf den Weg. Astrid Wessler von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt übergab den Veranstaltern einen Scheck in Form von Schneebällen in Höhe von 10 000 Euro. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Menschen mit Behinderungen zu unterstützen und ihnen die Integration in die Gesellschaft und den normalen Alltag zu erleichtern“, zitierte sie Geschäftsführerin Maren Sieb. Unterstützung gab es auch von Mitgas, der Stiftung der Kreissparkasse Quedlinburg, der Koba des Landkreises Harz, dem VHS Bildungswerk Blankenburg, Schülern der Fach- schule Sozialpädagogik der Heinrich-Mette-Schule Quedlinburg und der Grundschule Friedrichsbrunn, sowie vom Seniorenclub und Kegelverein Friedrichsbrunn.
Über den Wanderpokal und eine große Torte mit einem kleinen Schneemann-Paar als Siegerprämie zum Jubiläum freuten sich am Mittwoch die Gastgeber des BRSV Sine Cura. „Das war wirklich doppelte Freude“, gestand Petra Kling- ner. Sie machte die Trainingsgruppe Bosseln für den Erfolg verantwortlich, die viele Medaillen holte.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung, 2. Februar 2017
Fotos: Detlef Anders

Mitteldeutsche Zeitung Mit Schneefrau und Pokal

Mitteldeutsche Zeitung Kommt die Schneefrau?

» Zur Bildergalerie - Winterspiele 2017

01.02.2016

24. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Ergebnisse 1. Tag: 27. Januar 2016

Ergebnisse 2. Tag: 28. Januar 2016

Siegerehrung zur 24. Landes-Winterspiele für Behinderte

Foto: „pandamedien"

Die 24. Landeswinterspiele in Friedrichsbrunn wurden zu Frühlingsspielen. Bei der Spaßolympiade mit Rollbrett-Ziehen und Schneeballschießen traten Kinder aus Sachsen-Anhalt gegeneinander an.

FRIEDRICHSBRUNN. Winterspiele ohne Schnee? Die Blicke mancher derKinder, die gestern zu den 24. Landeswinterspielen des Behindertensportverbandes Sachsen-Anhalt nach Friedrichsbrunn gekommen waren, wirken enttäuscht. Noch vor einer Woche herrschten beste Rodelbedingungen, doch nun gab es nur noch vereinzelte schmutzige Schneeberge auf dem Schulhof der Grundschule. So winkte Rollbrett-Ziehen statt echtem Rodeln.

Frühjahrs- anstatt Winterspiele

Und wer war schuld, dass statt Winter- nun Frühjahrsspiele auf dem Plan standen. „Für den Schnee war der Oberbürgermeister von Thale zuständig“, schob BSSA-Präsident Volkmar Stein bei der Eröffnung am Mittwochvormittag den schwarzen Peter ausgerechnet an den weiter, der verhindert war und einen Vertreter entsandt hatte. Doch zur Freude der Schüler aus 20 Schulen für Kinder mit geistigen Behinderungen war wenigstens der Schneemann erschienen und war als Vorturner für die bei einigen offensichtlich wenig beliebte Erwärmung zuständig.

Dann folgen Rollbrett-Ziehen auf der Empore des Gemeinschaftshauses, Bosseln in der Turnhalle und Schneeballzielwerfen mit gefüllten Säckchen am Schützenhaus. Außerdem gab es die Spaßolympiade mit Biathlon und einem Hochsprung unter erschwerten Bedingungen. Personal habe das Bildungswerk diesmal nicht stellen können, erklärt Petra Klingner, die Chefin des BRSV Sine Cura Quedlinburg, der die Spiele mit Hilfe des Kreissportbundes Harz und dessen Sportservice-Agentur ausrichtete. Doch sie schwärmte von einem der Ex-Mitarbeiter des Bildungswerkes, der dem Verein als Schneemann erhalten blieb und nach erfolgreichem Abschluss einer Übungsleiter-Ausbildung und Aufnahme in den Verein nun Fachübungsleiter im Floorball und Tischtennis ist. „Götz Hupe ist eine Seele von Mensch, der macht alles für uns. Er war für uns ein Goldgriff.“ Und vielleicht gibt es zum Jubiläum 2017 noch eine Schneefrau für den Schneemann. „Eine Nase habe ich schon“, verrät Hupe.

"Schneeballschießen" beim Biathlon

„Es macht richtig Spaß“, gestand Tommy Lee Gramms (14) von der Sine-Cura-Schule strahlend, nachdem er beim Biathlon nur eines der zehn Ziele mit dem „Schneeball“ verfehlt hatte. Nancy aus Halle ärgerte sich, dass sie die Turnschuhe in der Schule vergessen hatte und so nicht zu ihrer Lieblings-Disziplin, dem Kegeln mit dem KSV Germania, konnte. „Auch ohne Schnee ist es wieder schön“, betonte Gerlinde Dommasch von der Angelika-Hartmann-Schule Köthen.

Die Winterspiele werden heute mit den Wettkämpfen für die Erwachsenen aus den verschiedensten Werkstätten für Menschen mit Behinderungen fortgesetzt. Insgesamt hatten sich wieder über 500 Teilnehmer aus 43 Schulen Vereinen, Werkstätten und Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung angemeldet. Henning Rühe als Präsident des Kreissportbundes, Stein und Landrat Martin Skiebe als Schirmherr dankten vor allem den vielen freiwilligen Helfern, die die Betreuung an den Stationen absicherten, den Schülern der berufsbildenden Schule „Heinrich Mette“ Quedlinburg, den Friedrichsbrunner Grundschülern, die die Schulen begleiteten, dem ausrichtenden Verein um Petra Klingner, sowie den Sponsoren von der Harzsparkasse um Steffi Rienäcker und Mitgas um Michael Scheffler, aber auch dem VHS-Bildungswerk für ihre Hilfe.

Für Henning Rühe gab es gestern nur zwei wichtige Sportereignisse in Europa: die Handball-EM und die Winterspiele in Friedrichsbrunn. Für die Gastgeber hatten sie nur einen Schönheitsfehler - sie konnten den 2015 erkämpften Pokal für die beste Schule nicht wieder mitnehmen. Den gewann die Kückelhaus-Schule Magdeburg. Sie hatte zwei Medaillen mehr. Die Quedlinburger holten viermal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze. Soraya Balke bekam einen ganzen Satz. (mz)

Behindertensport Sachsen-Anhalt: Spaß auch ohne Schnee | Sport Quedlinburg - Mitteldeutsche Zeitung - Lesen Sie mehr auf:
http://www.mz-web.de/sport-quedlinburg/behindertensport-sachsen-anhalt-spass-auch-ohne-schnee,20642850,33627000.html#plx2060316020

Ouelle: Mitteldeutsche Zeitung | Dienstag, 02.02.2016

Mitteldeutsche_Zeitung-Spass_auch_ohne_Schnee.pdf

Siegerehrung zur 24. Landes-Winterspiele für Behinderte Siegerehrung zur 24. Landes-Winterspiele für Behinderte

02.02.2015

23. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Ergebnisse 1. Tag: 28. Januar 2015

Ergebnisse 2. Tag: 29. Januar 2015

17.02.2014

22. Landeswinterspiele für geistig behinderte Menschen

Ergebnisse 1. Tag: 29. Januar 2014

Ergebnisse 2. Tag: 30. Januar 2014

Zahlreiche Unterstützer machen Veranstaltung wieder zum Erfolg

Mit Rodeln, Schneemannzielwerfen und Eisstockschießen starteten am 29. Januar die 22. Landes-Winterspiele in Friedrichsbrunn. Unterstützung bekam der veranstaltende Behinderten- und Rehabilitationssportverein Sachsen-Anhalt e.V. wie immer vom regionalen Ausrichter BRSV Sine Cura aus Quedlinburg und zahlreichen Unterstützern und Helfern der Region. 20 Einrichtungen mit knapp 300 Teilnehmern aus ganz Sachsen-Anhalt nahmen an den traditionell am 1. Tag stattfindenden Kinder- und Jugendwettkämpfen teil. Premiere hatte in diesem Jahr die Spaßolympiade von VHS-Bildungswerk und KoBa Harz mit den wertungsfreien Disziplinen Teamski, Ball-Biathlon und Schneeschuh-Hochsprung.

[Bild zoomen]

„Es ist immer ein Highlight im Schuljahr“, teilt Lehrer Dirk Harnisch die Begeisterung seiner Schützlinge von der Quedlinburger SINE CURA Schule  für die jährlichen Landes-Winterspiele in Friedrichsbrunn. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverein der Schule richtet die Veranstaltung in Kooperation mit dem KreisSportBund und Quedlinburger Fachschule für Sozialwesen regelmäßig aus. „Nur weil alle dabei sind, kann es so eine tolle Veranstaltung werden“, ist sich BRSV-Vereinschefin Petra Klingner sicher und dankt der Grundschule und den Senioren aus Friedrichsbrunn für die tatkräftige Unterstützung an den einzelnen Wettkampfstationen. Rodeln, Schneemannzielwerfen und Eisstockschießen waren in diesem Jahr im Angebot. Wer wollte, konnte sich in der Sporthalle außerdem im Kegeln versuchen.

Die in diesem Jahr erstmalig angebotene Spaßolympiade von VHS-Bildungswerk und KoBa kam bei den kleinen Sportlern ebenfalls gut an. Beim Schneeschuh-Hochsprung, Teamski-Wettlauf und Ball-Biathlon war zwar auch Geschicklichkeit gefragt, aber hier stand auf jeden Fall der Spaß im Vordergrund. Die Ausrüstungsgegenstände der einzelnen Stationen entstanden mit Förderung der KoBa Harz beim VHS Bildungswerk in Quedlinburg. „Es war richtig toll, zu sehen, wie sich die Kinder freuen und Spaß haben“, zieht Anleiterin Carmen Hoffmann gemeinsam mit ihren acht Mitstreitern nach rund 5 Stunden Spaßolympiade etwas erfroren, aber glücklich Resümee.

Das kleine Holziglu, das die Truppe für jeden Starter als Teilnehmerpräsent gebastelt hat, wird die Kinder und Jugendlichen sicher noch lange an diesen wunderbaren Wintertag in Friedrichsbrunn erinnern, auch wenn am Ende nicht alle auf dem Siegertreppchen stehen konnten.

[Bild zoomen]

[Bild zoomen]

Pressekontakt KoBa Harz: Mandy Bantle | Pressestelle KoBa Harz | Tel.: 0394 3 58 - 3234 | Fax: 03943 58 – 3040 | E-Mail: presse@koba-jobcenter-harz.de

19.11.12

SINE-CURA-Floorballer vertreten Sachsen-Anhalt bei den nationalen Spielen von Special Olympics

Am 11. November 2012 zeigten beim Bundesliga-Heimspiel der Red Devils Wernigerode auch Special Olympics Floorball-Athleten vor über 400 Zuschauern in einem Demonstrationsspiel ihr Können.

Unter den begeisterten Gästen waren Holger Stahlknecht (Minister für Inneres und Sport in Sachsen-Anhalt), Dr. Michael Ermrich (Landrat des Landkreis Harz) sowie Frank Diesener (Schulleiter und Delegationsleiter).

Derzeit bereiten sich die beiden Floorballteams aus Sachsen-Anhalt im Schulsport und während der AG einmal wöchentlich auf den Demonstrationswettbewerb bei den Nationalen Winterspielen von Special Olympics in Garmisch-Partenkirchen 2013 vor. Mit von der Partie sind 6 Spieler der SINE-CURA-Schule Quedlinburg, der Reinhard-Lakomy-Schule Halberstadt (beides Schulen für Menschen mit geistiger Behinderung), der Albert-Schweitzer-Schule Halberstadt (Schule für Menschen mit Lernbehinderung), des Stadtfeld-Gymnasium Wernigerode und der Gerhard-Hauptmann-Gymnasium Wernigerode.

Holger Stahlknecht, der die Schirmherrschaft für die anhaltinischen Athleten bei den Winterspielen 2013 übernommen hat, und Dr. Michael Ermrich übereichten den SO-Athleten nach der Bundesligapartie symbolisch ihre persönliche Nominierungsurkunde für die Nationalen Winterspiele.

02.05.2012

Fahrt ins Trainingslager in die Bispinger Heide

Noch 5 Tage, dann ist es endlich wieder so weit und wir starten zu unserem diesjährigen Trainingslager in die Bispinger Heide. Wir freuen und, dass in diesem Jahr auch Schüler unserer polnischen Partnerschule aus Ostrzeszow mit uns reisen.

01.02.2012

20 Jahre Landeswinterspiele in Friedrichsbrunn

Zum 20. Mal in Folge war der Luftkurort Friedrichsbrunn Gastgeber für die Landeswinterspiele des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Sachsen-Anhalt (BSSA). Bei zehn Grad Kälte gaben Landrat Dr. Michael Ermrich BSSA-Präsident Dr. Volkmar Stein und KreisSportBund-Präsident Henning Rühe das Startsignal "Sport frei!"

Trotz mangelnden Schnees gingen alle 497 Teilnehmer von der Altmark bis Mansfeld-Südharz wieder mit großer Begeisterung an den Start. Alle bekamen ein Schal als "wärmende Überraschung". Zum Jubiläum gab es je eine große Geburtstagstorte für die Einrichtung, die prozentual die meisten Medaille errungen hat. Am Mittwoch freuten sich die Teilnehmer der Angelika-Hartmann-Schule aus Köthen, die zweite Torte blieb im Harz und ging an die  Lebenshilfe Weddersleben/Quedlinburg.

» Pressetext: Die Tradition zum 20. Mal aufleben lassen
» Pressetext: Friedrichsbrunn ist zum 20. Mal in Folge Gastgeber

15.12.2011

Ein silberner Stern des Sports für unseren Fitnessjuwel

Für unser Projekt „Fitnessjuwel“ haben wir am 14.12.2011 von Innenminister Holger Stahlknecht einen von sechs silbernen Sternen des Sports erhalten. Wir sind stolz und glücklich über diese Anerkennung unserer Arbeit.

» Pressetext: Sportlich auf Schatzsuche

14.09.2011

20 Jahre Sine Cura Schule und alle fahren in den Serengeti-Park

Tobender Jubel brach aus, als Schulleiterin Birgit Schröder das Geschenk der Aktion "Wir helfen" von der Mitteldeutschen Zeitung präsentierte: einen Tagesausflug mit dem Bus im Wert von 1 000 Euro. Am Donnerstag geht es in den Serengeti-Park in der Nähe von Hannover.

Unsere Schule ist die 1. Förderschule in Deutschland, die das Label „Gut drauf“ verliehen bekommen haben und zertifiziert wurde für das LEBENSKONZEPT, Ängste abzubauen, Hemmschwellen zu überwinden, gemeinsam und selber aktiv zu werden.

» Pressetext: Am Donnerstag geht es auf Safari

10.09.2011

BRSV "Sine-Cura" gewinnt den Wettbewerb "Sterne des Sports"

Unser BRSV "Sine-Cura" gewinnt den Wettbewerb "Sterne des Sports" der Ostharzer Volksbank. Bei der Erstauflage des Wettbewerbs hatten sich fünf Vereine beworben. Bewertet wurden dabei nicht ihre Höchstleistungen, sondern die tagtägliche Arbeit zum Wohl jedes einzelnen Mitglieds. Es solle den "stillen Helden" die längst überfällige Aufmerksamkeit für ihren unentgeltlichen Einsatz geschenkt werden, sagte Klaus Raymund, Prokurist bei der Ostharzer Volksbank. Mit dem großen Stern des Sports sind wir nun auch für den Silbernen Stern des Sports auf Landesebene nominiert.

» Pressetext: Für den Siegerverein "Sine-Cura" ist der Name auch Programm

27.05.2011

Auf der Suche nach dem Finessjuwel

Gestern war es wieder so weit: 70 Schüler unserer Sine Cura-Schule und 16 Fünftklässler der Sekundarschule Hagenberg Gernrode gingen zum vierten Mal in diesem Schuljahr wieder sportlich auf Schatzsuche.

Den Fitnessjuwel, eine Medaille analog zum Sportabzeichen, können alle die Kinder als Belohnung erreichen, die sich entsprechend der Jahreszeiten sportlich in der Natur bewegen und dabei Natur und Umwelt erleben und erkunden. Dieses Mal durften auch die Eltern dabei sein, um am Familien-Fitnesstag gemeinsam Erlebtes künftig noch besser in den Alltag zu implementieren.  

» Pressetext als PDF-Dokument

Anfahrt

So finden Sie zu uns nach Gernrode in den Starenweg 19



Größere Kartenansicht Alle Infos auf einem Blick

SINE-CURA-Schule Quedlinburg
Starenweg 19
06485 Quedlinburg OT Gernrode

jetzt Besuchen

STARTSEITE AKTUELLES ANGEBOTE PROJEKTE BILDERGALERIE ANFAHRT KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ

© 2012-2017 • medienDESIGN • Ingo Wiederhold • Magdeburg •ingo.wiederhold@gmail.com ingo-wiederhold.de• Fon: 0 17 24 12 13 58

Bildnachweis: Kleiner Schneemann - Rike / pixelio.de